Skulpturen Galerie – Unikate zum aktuellen Verkauf

Klicken Sie einfach die einzelnen Fotos an und erfahren mehr zu den verschiedenen Werken.
Zur neuen Skulpturen Galerie Edition Bronze.

Aktuelle Ausstellung:

 GIARDINA vom 11. bis 15. März 2020 — Messe Zürich.

Eurydike
2019

 

Toro Nero
2019

 

Joséphine
2017

 

Bonaparte II
2017

 

Agamemnon Bronze
2017

 

Donnone
2017

 

Passione
2017

 

Mantis - Die Gottesanbeterin
2017

 

Phönix
2012

 

Philemon und Baucis
2016

 

Lysis
2016

 

Agamemnon
2016

 

Arabella
2015

 

Grazie I pathos
2015

 

Rote Medusa
2015

 

Helena
2016

 

Faunus
2012

 

Wächter des Glücks
2016

 

Himmelstänzerin
2016

 

Grandezza
2016

 

Odin
2016

 

Jovis
2016

 

Andorra
2015

 

Sarastro
2016

 

Himmelstaucher II
2014

 

Teresa
2017

 

Emanuel
2017

 

David
2018

 

Leander
2018

 

Kalypso
2018

 

Constanzia
2018

 

Laodike
2018

 

Kyria
2018

 

Aragon
2018

 

Nubischer Wächter IV
2018

 

Franziskus 
2018

 

König und Dame
2018

 

Richard
2018

 

Polifemo und Galatea
2019

 

„Martin Wieses Stein-Stelen sind Überbringer friedlicher Botschaften.“


Sie sind dem Alltagsstress entrückt
und vermitteln Gelassenheit und Ruhe. Ihre Präsentationen erinnern an archäologische Funde, archaische Figuren aus verschiedenen Kontinenten und Kulturen. Ihre Titel zitieren antike Götter, afrikanische Volksstämme vergangener Königreiche und buddhistische Gottheiten.

Die persönlich freiesten Arbeiten fasst Martin Wiese unter dem Arbeitstitel Fragmente zusammen.
Fragmentierte Körper aus Stein leben aus dem Kontrast des unbehauenen Steines, dessen Bruchkanten an den Steinbruch erinnern, und den bis zur Perfektion ausgearbeiteten Gesichtern. Ihre verschlossenen Augen entrücken sie dem Blick des Betrachters und thematisieren die meditative Inversion. Bruchsteine komplettieren ihre fragmentierten Körper zu einem Ganzen.

Prof. Susanne Windelen
Staatliche Akademie der bildenden Künste Stuttgart

Mehr Informationen und Ansichten zu jeder Skulptur finden Sie hier.

Skulpturen Details